Rückblick: Zweite lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

01. März 2012: Zweite bundesweite Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Am 1. März 2012 findet die zweite bundesweite Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten statt. Dieses Mal öffnen deutschlandweit 13 Schreibzentren bis spät in die Nacht ihre Türen für Studierende, die an ihren Hausarbeiten oder anderen akademischen Arbeiten schreiben. Auf dem Programm stehen Schreibberatungen, Workshops sowie Zeit und Raum zum produktiven Schreiben.

Am SchreibCenter der TU Darmstadt nahmen schon im vergangenen Jahr ca. 100 Studierende Workshops, Beratungsgespräche und die nette Schreibatmosphäre in Anspruch. In diesem Jahr wird das Angebot ausgeweitet. Von 12 Uhr bis 24 Uhr hat am 1. März das SchreibCenter geöffnet und bietet Unterstützung beim Schreiben. Auf dem Programm stehen zehn Workshops auf Deutsch und auf Englisch – von Speed-Einleitungen über die Planung von Abschlussarbeiten und das Schreiben von Bewerbungen bis hin zu Poison Words in Academic Writing. Darüber hinaus geben 14 ausgebildete Schreibberater und Schreibberaterinnen Tipps und neue Impulse für das Schreiben und den Text. Für Abwechslung sorgen Pausenaktivitäten wie Schreibtisch-Yoga, Power Walks und eine Schreibrallye. Eine Kaffeebar hilft beim Durchhalten.

Hier finden Sie Informationen zu unserem Programm, eine kurze Vorstellung der angebotenen Workshops sowie einen Rückblick auf die erste bundesweite Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten .

Die beteiligten Schreibzentren möchten mit dieser Aktion auf kreative Art gegen die verbreitete Aufschieberitis beim Schreiben ankämpfen. Die Studierenden erleben an diesem Abend, dass gemeinschaftliches Schreiben, Gespräche über den Text und eine gute Atmosphäre dazu beitragen, in den Schreibfluss zu kommen. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigten die große Resonanz im letzten Jahr und die Nachfragen der Studierenden nach weiteren Aktionen dieser Art.

Eine Übersicht über die beteiligten Schreibzentren und deren Programm finden Sie hier.