Workshops_2012

Workshop-Angebot am 1. März 2012

Master your Thesis: Abschlussarbeiten planen

Das Studium ist fast geschafft, jetzt fehlt „nur“ noch die Abschlussarbeit… doch wie geht man diese meist letzte große Hürde vor dem eigentlichen Abschluss an? In diesem Workshop möchten wir daher den Fokus auf die Planung des Schreibprozesses sowie die inhaltliche Strukturierung von Abschlussarbeiten richten.

Zeit: 12:00-12:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Effective Cover Letters (engl.)

The workshop consists of two parts.

Part I – The purpose/role of a cover letter in the application process, bits of pertinent information to be included as opposed to simply re-writing one’s CV, crucial structural aspects of a cover letter.

Part II – Examples of effective cover letters

Brainstorming session: generating vocabulary on skills, personal qualities, qualifications (including proper degree titles) required in today’s international job market.

Time permitting, practicing self-assessment and formulating an individual (unique) profile of why me : the participants prove their eligibility for a given position by emphasizing their personal assets as well as their unique set of skills and qualifications they can bring to the table.

Zeit: 13:00-13:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

„Wirb für Dich!“ – Bewerbungen schreiben

Stehst Du kurz vor Deinem Abschluss und musst dich langsam mit dem Stellenmarkt befassen? Oder steckst Du noch mitten im Studium, möchtest ein Praktikum absolvieren und musst Dich hierfür bewerben? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der Textsorte Bewerbung und arbeiten dabei mit vielen praktischen Übungen. Wir erarbeiten, wie du dich präsentieren kannst, und geben Hinweise zum Aufbau, zu „do“ and „don’t“ sowie einige Formulierungshilfen.

Zeit: 14:00-14:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Zeit: 19:00-19:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Poison Words in Academic Writing (engl.)

The workshop is designed to:

1) To draw students’ attention to common colloquialisms, clichés, vague and overused expressions that add to irrelevance and demonstrate lack of professionalism in academic register.

2) To provide specific examples and effective strategies on replacing vagueness and lack of focus with precision, substance, and originality.

Zeit: 15:00-15:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Speed-Einleitungen

Wie baut man eine Einleitung auf? Was gehört alles hinein? Wie lang sollte sie sein? Diese und andere Fragen klären wir in diesem Workshop. Außerdem versuchen wir, in weniger als einer Stunde die erste Fassung einer Einleitung zu schreiben.

Zeit: 16:00-16:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Zeit: 21:00-21:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Das ABC der Wissenschaftssprache Deutsch (für ausländische Studierende)

Von A wie analysieren bis Z wie zitieren – wissenschaftliche Texte unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den Textsorten, die uns im Alltag begegnen. Um für den richtigen Umgang mit der Wissenschaftssprache Deutsch gewappnet zu sein, bietet dieser Workshop ausländischen Studierenden Ideen, Tipps und Übungen, um das ABC der Wissenschaftssprache kreativ und spielerisch kennenzulernen.

Zeit: 17:00-17:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Zeit: 20:00-20:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25

Keine Angst vor dem leeren Blatt

Aufräumen, Kaffee trinken, mit Freunden treffen – Vermeidungsstrategien, um den Einstieg ins Schreiben aufzuschieben, sind vielfältig. Thema dieses Workshops sind daher Schreibhemmungen sowie deren Ursachen und Äußerungsformen. Der Fokus liegt auf dem Kennenlernen und Erproben von Übungen sowie Strategien, wie die berüchtigte Angst vor dem leeren Blatt überwunden werden kann.

Zeit: 18:00-18:50 Uhr, Ort: Raum S1|03 25