Analyse der sprachlichen Struktur des SC

Das SchreibCenter kommuniziert: Eine Analyse der sprachlichen Struktur des Schreibzentrums als Repräsentation in die Universität

Sprache ist ein soziales Phänomen und Kommunikation die Realisierung von Sprache (vgl. Coseriu 1979, 18-19). Es darf als selbstverständlich angesehen werden, dass jede Schreibberatung ein kommunikativer Akt ist. Dass Organisations- und Teamprozesse in einem Schreibzentrum durch Kommunikationen stattfinden, ist ebenfalls unstreitig. Die genannten Prozesse können erleichtert werden, indem die Distanz zwischen den kommunizierenden Parteien möglichst gering gehalten wird. Dies kann erreicht werden, indem AnsprechpartnerInnen auf verschiedenen Hierarchieebenen etabliert werden. Zugleich wird so die Repräsentation des Schreibzentrums innerhalb der Universität erleichtert, die sowohl für die Errichtung als auch für den Erhalt eines Schreibzentrums zentral ist. Im Rahmen dieses Artikels soll daher auf zwei zentrale Aspekte der Kommunikation eingegangen werden: Kommunikation in das soziale System der Universität hinein und Kommunikation innerhalb des Schreibzentrums. Hierbei birgt die hierarchische Ordnung sowohl bei der Kommunikation des Schreibzentrums nach außen hin als auch für die internen Kommunikationsprozesse innerhalb des Zentrums ein Innovationspotential, weshalb der Umgang mit solchen Gefällen bei der Betrachtung im Vordergrund steht.

Sandra Drumm, Verena Hunsrucker & Lea Luise Kimmerle