Fallstudie zum Schreibverhalten von Studienanfänger/innen

Fallstudie zum Schreibverhalten von Studienanfänger/innen

In einer Fallstudie soll das Schreibverhalten von Studienanfänger/innen im Fach Germanistik untersucht werden. Hintergrund sind die vielfältigen Schwierigkeiten, die Studierende im ersten Semester in Hinblick auf das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten haben können. Es gilt die Stärken und Schwächen hinsichtlich des wissenschaftlichen Schreibens bei Erstsemestern zu erkennen und herauszufinden, wie zufrieden die Studierenden mit der Betreuung und Unterstützung seitens der TU Darmstadt sind.

Um den Schreibprozess von Erstsemestern in Hinblick auf mögliche Schwierigkeiten exemplarisch untersuchen zu können, werden mit vier Probanden aus dem Fachbereich Germanistik jeweils drei Interviews durchgeführt. Das erste Interview erfolgt vor dem Schreibbeginn der ersten Hausarbeit, das zweite während des Schreibprozesses und das dritte nach der Abgabe der Hausarbeit. Die Studierenden führen des Weiteren während des gesamten Schreibprozesses ein Schreibtagebuch. Die Interviews werden durch ein Aufnahmegerät aufgenommen und im Anschluss transkribiert. Die Transkripte und Tagebucheinträge werden aus pädagogischer und psychologischer Sicht nach der Methode von Philipp Mayring (2010) ausgewertet. Hier wird die Selbsteinschätzung der Studierenden bezüglich ihrer Stärken und Schwächen und ihrem Bedürfnis nach einer Betreuung des Schreibprozesses herausgearbeitet.

In einem zweiten Teil der Studie wird die Auswertung dieser Daten mit den Ergebnissen der textlinguistischen und computergestützten Analyse der von den Probanden verfassten Hausarbeiten ins Verhältnis gesetzt. Ziel dieses Vergleichs ist es zum einen zu erkennen, ob Studierende ihre Stärken und Schwächen selbst als solche definieren können. Zum anderen wird untersucht, ob diese Selbsteinschätzung sich im Text widerspiegelt und sprachwissenschaftlich nachzuweisen ist. Dieser Nachweis soll mit Hilfe computerlinguistischer Methoden erbracht werden.

Ziel der Untersuchung ist es, anhand der Untersuchungsergebnisse Möglichkeiten abzuleiten, die Schreiberatung der TU Darmstadt zu verbessern, um dem Beratungsbedarf der Studierenden so gerecht wie möglich zu werden.

Josephine Holst, Franziska Horn, Viona Niemczyk & Susanne Schröder