Workshop-Portfolio

Während der Vorlesungszeiten findet fast jede Woche mindestens ein Workshop zu diversen Themen des wissenschaftlichen Schreibens statt, an dem alle Mitglieder der Universität ohne Anmeldung und kostenlos teilnehmen können. Die Dauer dieser Drop-in-Workshops beträgt je nach Thema 90 oder 150 Minuten, und die Workshop-Themen werden den Rhythmen und Phasen des Semesterverlaufs entsprechend angeboten.

Hier finden Sie das aktuelle Semester-Programm.

Topic

An invitation to a job interview requires a good CV and a good coverletter. This workshop is designed to help you understand how a CV and a coverletter should look. Split into two parts, each portion will focus on one of the two documents (the CV and the coverletter), and go over what points you should have in there, good phrases or structures to use, and what you should pay attention to when constructing and writing these documents. A short comparison of the differences between German and English standards rounds out the workshop.

Target Group

Students writing CV’s and/or coverletters in English.

Competency Goals

Students will

understand the structure and traits of both CV’s and coverletters

develop a repertoire of phrases to use in their applications

learn how to spot and avoid mistakes and missteps when writing their applications

Inhalt

Kreatives Schreiben von literarischen und journalistischen Texten kann dabei helfen, andere Zugänge zu verschiedensten Themen zu bekommen. Mit kreativen Techniken können im eigenen Schreibprozess frische Impulse gesetzt, verschiedenste Ideen entwickelt und ganz andere Herangehensweisen erprobt werden als sie aus wissenschaftlichen und sachlichen Schreibprojekten bekannt sind. Häufig fördert kreatives Schreiben die Umsetzung von Gedanken in geschriebene Sprache, weil es nicht den strengen formalen Regeln insbesondere wissenschaftlicher Texte unterliegt.

Im Workshop werden unterschiedliche kreative Methoden erprobt, um den eigenen Gedanken neue Wege zu ermöglichen und um den eigenen Ideen neue Räume zu schaffen. Dazu gehören z.B. Freewriting, Geruchsexperimente, Speed-Thinking, Synästhesie-Übungen. Außerdem werden literarische und journalistische Textsorten und Textmerkmale erprobt, z.B. Cliffhanger, Interviews, Detektivgeschichten, Klappentexte.

Zielgruppe

Studierende und Promovierende aller Disziplinen. Es ist keine spezielle Schreiberfahrung notwendig.

Kompetenzziele

  • Teilnehmende lernen Kreativtechniken kennen, die neue Perspektiven auf Inhalte und Themen ermöglichen
  • Teilnehmende kennen einige Methoden und Werkzeuge kreativen Schreibens, die sie auch bei ihren wissenschaftlichen Schreibprojekten anwenden können

Gerade an einer Technischen Universität wird Studierenden klar gemacht, wie wichtig weltweites Handeln und Denken ist. Für viele angehende Ingenieure und Ingenieurinnen wird es im Arbeitsalltag normal sein, mit interkulturellen Teams zusammenzuarbeiten. Doch wie wirkt sich diese Interkulturalität auf die Kommunikation in den Teams aus? Gibt es eventuell auch auf der schriftlichen Ebene Barrieren? Wie können sich diese Unterschiede auf das Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten oder auch Bewerbungen auswirken? Diese und weitere Fragen werden in unserem Workshop gemeinsam behandelt.

Im Vordergrund des Workshops steht die Identifikation von Kulturen und Kulturunterschieden, sowie die Übertragung dieser Kulturunterschiede auf das Schreiben. Wusstet ihr zum Beispiel, dass die Biologen der TU Darmstadt eine andere Schreibkultur als die Mathematiker haben?

The workshop aims to guide students in writing an abstract for their dissertations, international conferences and scientific journals in English. The workshop will address the broad structure of an abstract, its use in academia and will help students develop strategies for researching, organizing, writing, and editing them.

The workshop will include firstly a short exercise focused on points to include in an abstract (examples will be provided and discussed in detail) and giving peer feedback. The workshop will also feature a short exercise on writing a small abstract of 200 words only and commence with students having a peer feedback exercise on it.

Gerade in den letzten 2 Monaten des Semesters wird es wieder hektisch. Die Klausuren rücken in greifbare Nähe und wollen angemessen vorbereitet werde. Aber wie?

Dieser Workshop beschäftigt sich mit den Fragen, wie und mit welchen Techniken man sich schreibend auf die anstehenden Klausuren vorbereiten kann, welche Vorteile das Schreiben während der Vorbereitung bietet und welche Überlegungen zu treffen sind, um den Lernprozess sinnvoll und effizient zu gestalten.

Dieser Workshop richtet sich an Studierende aller Fachbereiche und Fachsemester. Erfahrungen in Bezug auf universitäre Klausuren werden nicht vorausgesetzt.

Inhalt

Hausarbeiten, Abschlussarbeiten und manchmal auch Essays oder Protokolle sind kleine Projekte. Als solche beginnen sie bereits bei der Zeitplanung: Welche Deadlines sind einzuhalten? Welche Schritte müssen gemacht werden? Und vor allem: Wann soll das alles gemacht werden? Die ersten Hürden ergeben sich dabei schon bei der Zielsetzung und ihrer Vereinbarkeit mit dem Alltag, denn: Beruf, Vorlesungen, Familie etc. müssen auch unter einen Hut gebracht werden.

Im Rahmen des Workshops „Zeitmanagement und Zeitplanung“ werden Techniken und Methoden vermittelt, wie Zielsetzungen, Terminpläne und Projektarbeiten erstens überhaupt gesetzt werden können, und zweitens, wie dann mit den gemachten Plänen sinnvoll weiter gearbeitet werden kann. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zeitplanung für eine Haus- oder Abschlussarbeit, doch natürlich sind die allermeisten vermittelten Tipps und Tricks auch auf viele andere Planungen anwendbar.

Zielgruppe

Alle Studierenden, die Hilfe bei der konkreten Zeitplanung ihres Projektes benötigen, und solche, die allgemein ihr eigenes Zeitmanagement optimieren wollen.

Kompetenzziele

  • Erprobung von Techniken und Methoden zur Zeitplanerstellung, Zielformulierung und -hierarchisierung
  • Reflexion über die eigenen Zeitplanungs-Methoden, insbesondere ihrer Tücken, aber auch der darin liegenden Chancen für den individuellen Umgang mit Zeitplänen und Zielen
  • Übersicht über den Schreibprozess und seine Planung

The workshop will help students plan and write papers and theses (master’s and doctoral) in English. The workshop will address the broad structure of academic papers and help students develop strategies for researching, organizing, writing, and editing content. The workshop will focus on short exercises focused on academic writing

Inhalt

Guter Stil kann je nach Text etwas völlig Verschiedenes sein. Hier wird der Fokus auf den wissenschaftlichen Bereich gelegt: Damit ein wissenschaftlicher Text auch vom Leser verstanden wird, muss dieser sinnvoll strukturiert und präzise formuliert sein. In diesem Workshop trainieren Sie deshalb, Texte verständlich zu gestalten und wissenschaftlich zu formulieren. Dazu diskutieren wir, welche Kriterien einen verständlichen und wissenschaftlichen Stil auszeichnen und führen Übungen durch, die Ihnen helfen, die Kriterien zuhause am eigenen Schreibprojekt umzusetzen.

Zielgruppe

Alle Interessierten, insbesondere jedoch Studierende, die bereits Erfahrungen im wissenschaftlichen Schreiben haben und ihre Texte in Bezug auf Stil und Struktur optimieren wollen.

Kompetenzziele

Reflexion des Stilbegriffs: Selbstkompetentes Einschätzen einer stilistischen Wirkung, Kenntnis von möglichen wissenschaftlichen Stilerwartungen.

Die Überarbeitungsphase einer wissenschaftlichen Arbeit ist sehr wichtig. Doch wie kann man gezielt Überarbeiten? Welche Möglichkeiten und Strategien gibt es? Wie sollte man dabei vorgehen, um effektiv zu arbeiten? Und welche Arbeit sollte man selbst machen, welche anderen überlassen? Diesen Fragen werden wir in dem Workshop gemeinsam nachgehen und somit die Überarbeitungsphase optimieren.

Zielgruppe: Alle Interessierten

Die Textsorte Essay erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit an deutschen Universitäten. Fragen Sie sich wie viele Ihrer Kommilitonen auch: Was genau macht ein wissenschaftliches Essay aus? Wie grenzt es sich von anderen Formen des Essays ab? Wie wird es aufgebaut und worauf ist noch zu achten? Dann sind Sie im Workshop wissenschaftliche Essays leichter schreiben genau richtig. Gemeinsam beantworten wir diese sowie weitere Fragen und erarbeiten wie man das Schreibprojekt wissenschaftliches Essay meistert.

Inhalt

Ein erkennbarer roter Faden ist für jede Textsorte unerlässlich. Doch wie entsteht ein roter Faden und wie kann man seinen Text sinnvoll gliedern? Wozu gibt es überhaupt Kapitel und Absätze?

In diesem Workshop lernen Sie Methoden zur Strukturierung und Gliederung wissenschaftlicher Texte und wenden diese direkt an. Außerdem soll dieser Workshop Aufschluss darauf geben, welche Funktionen Kapitel und Absätze erfüllen. Im Anschluss soll eine Checkliste erarbeitet werden, die es Ihnen auch in Zukunft erleichtern soll, Ihre Texte auf Nachvollziehbarkeit und Leserorientierung zu überprüfen.

Zielgruppe

Studierende und Mitarbeiter*innen, die Tipps zur Strukturierung wissenschaftlicher Texte erhalten wollen.

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden können inhaltliche und formale Strukturen eines Textes verknüpfen
  • Die Teilnehmenden kennen Strukturierungsarten, die in unterschiedlichen Textsorten verwendet werden
  • Die Teilnehmenden kennen Methoden, um ihre Texte sinnvoll zu gliedern und zu strukturieren

Inhalt

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck! Daher muss Ihre Bewerbung aussagekräftig und überzeugend gestaltet sein – egal, ob Sie sich für ein Praktikum oder Ihren ersten Job bewerben. Mit Ihren Bewerbungsunterlagen machen Sie Werbung für sich selbst. Insbesondere das Anschreiben einer Bewerbung bietet Raum dafür. Doch wie wirbt man in eigener Sache? Wie formuliert und strukturiert man das Anschreiben? Was schreibt man in ein Anschreiben und was schreibt man besser nicht? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen wir uns im Workshop. Darüber hinaus verfassen Sie auf Grundlage der erarbeiteten Inhalte selbst ein Anschreiben zu einer realen Stellenausschreibung

Zielgruppe

Alle, die sich gerade in einer Bewerbungssituation befinden bzw. bald befinden werden und alle, die ihr Wissen über Bewerbungsunterlagen auffrischen wollen.

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden wissen, wo sie Stellenangebote suchen können
  • Die Teilnehmenden können Muss-, Soll- und Kann-Anforderungen in
    Stellenausschreibungen identifizieren
  • Die Teilnehmenden können erkennen, auf welche Anforderungen sie
    in einem Anschreiben unbedingt eingehen sollten
  • Sie kennen den Aufbau/die Struktur eines Anschreibens und lernen,
    wie man das Anschreiben formulieren kann
  • Die Teilnehmenden können ein Anschreiben verfassen

Inhalt

Die Abschlussarbeit ist die letzte große Hürde des Studiums. Sie unterscheidet sich von den eventuell zuvor erstellten Hausarbeiten und Analysen. Deswegen wird in einer kurzen Einführung dargestellt, was genau die Textsorte Thesis ausmacht und was ihre Besonderheiten in Bezug auf Aufbau, Formales, Leserführung und Wissenschaftlichkeit sind. Der Prozess einer Abschlussarbeit besteht jedoch nicht nur aus der Verschriftlichung von Forschungsergebnissen. Das Verfassen einer universitären Abschlussarbeit lässt sich in sechs Phasen untergliedern, die teilweise nacheinander, teilweise parallel ablaufen. Ziel dieses Workshops ist es, diese Phasen kennenzulernen und zuzuordnen, welche Aufgaben und Arbeitsschritte diese jeweils beinhalten. In Gruppenarbeiten sollen die Teilnehmenden erarbeiten, welche Schritte zum Schreibprozess der Abschlussarbeit gehören. So erhalten sie schließlich einen allgemeinen Ablaufplan, der dabei helfen soll, den eigenen Schreibprozess effektiv zu strukturieren.

Zielgruppe

Schreiberfahrene und Studierende, die ihre Abschlussarbeit verfassen oder bald damit beginnen.

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden kennen Kriterien, die eine Thesis ausmachen
  • Die Teilnehmenden kennen die Phasen, aus denen der Schreibprozess einer Abschlussarbeit besteht
  • Die Teilnehmenden kennen die Arbeitsschritte, die in jeder Phase ablaufen (sollen)
  • Die Teilnehmenden kennen Tipps und Tricks, die ihnen bei der Bewältigung der Abschlussarbeit helfen können

Inhalt

Das Überarbeiten von Texten stellt einen wichtigen Arbeitsschritt im Schreibprozess von Texten aller Art dar. Besonders bei wissenschaftlichen Texten im akademischen Kontext nimmt das Überarbeiten etwa 1/3 des Schreibprozesses ein. Zum Überarbeiten von Texten gehört neben der Überprüfung des Gesamteindrucks, des Inhalts, der Struktur, der formalen Kriterien, des roten Fadens etc. auch die Überarbeitung in Bezug auf Rechtschreibung und Interpunktion. In diesem Workshop erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Arbeitsschritte der Überarbeitungsphase und erhalten Tipps, wie Sie die eigene Überarbeitung gestalten und strukturieren können. Zudem lernen Sie Rechtschreib- und Interpunktionsregeln, die direkt an praktischen Beispielen erarbeitet und angewendet werden. Dabei stehen die Regeln zur Groß- und Kleinschreibung, zum Einsatz von Bindestrich und Semikolon sowie zur Kommasetzung in Zentrum des Workshops.

Zielgruppe

Studierende und Mitarbeiter*innen, die Texte in deutscher Sprache verfassen müssen.

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden kennen Strategien, um ihre Texte in Bezug auf Rechtschreibung und Interpunktion zu überarbeiten
  • Die Teilnehmenden kennen Regeln zur Groß- und Kleinschreibung
  • Die Teilnehmenden kennen Regeln, wann der Bindestrich im Deutschen verwendet wird
  • Die Teilnehmenden kennen die 7 wichtigsten Kommaregeln und können diese anwenden
  • Die Teilnehmenden kennen die Einsatzmöglichkeiten des Semikolons in wissenschaftlichen Texten

Inhalt

Egal, ob Referat, Essay, Hausarbeit, Abschlussarbeit oder Ähnliches – immer wieder müssen Sie für das Studium Fachtexte suchen, lesen und verstehen. Aber wo beginnt Ihre Suche? In welche Suchmaske geben Sie Ihren Suchbegriff am besten ein? Reicht Google allein schon aus? Nach welchen Schlagworten können Sie überhaupt suchen? Wie gehen Sie vor, wenn Ihre Suche keine Treffer ergibt? Diese Fragen sollen im ersten Teil des Workshops bearbeitet werden. Im zweiten Teil beschäftigen wir uns damit, wie Sie mit gefundenen Quellen umgehen können, um einen Text schnell als wichtig oder unwichtig für Ihr Thema klassifizieren zu können. Dabei helfen insbesondere verschiedene Lesestrategien, die Sie je nach Lesetyp effektiv anwenden können. Darüber hinaus lernen Sie die PQ4R-Methode kennen.

Zielgruppe

Alle, die effektiver recherchieren und lesen wollen. Insbesondere Anfänger, die die Flut an Fachtexten besser bewältigen wollen.

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden lernen, was gute Suchbegriffe und Schlagworte zu einem Thema sind
  • Die Teilnehmenden lernen, wie sie effektiver Literatur suchen können
  • Die Teilnehmenden testen verschiedene Lesestrategien und werten diese aus
  • Die Teilnehmenden entdecken, wie sie schnell herausfinden können, ob ein Text für ein Thema wichtig oder unwichtig ist

Inhalt

Das wissenschaftliche Schreiben stellt Studierende immer wieder vor große Herausforderungen. Sie fühlen sich der Aufgabe nicht gewachsen, haben zu wenige Informationen, zu wenig Zeit oder einfach den Überblick verloren – es gibt viele Gründe, warum man tagelang auf ein leeres Blatt starrt oder der Text einfach nicht so will wie man selbst. Schreibhemmungen sind kein Einzelfall, die meisten Schreibenden kennen sie. Wenn auch Ihnen Schreibhemmungen nicht fremd sind, ist dieser Workshop genau richtig für Sie. Sie lernen verschiedene Methoden kennen, die Ihnen helfen sollen, die Angst vor dem leeren Blatt zu überwinden, einen leichteren Einstieg in das Schreiben zu finden und die ganz normalen Probleme zu beheben, die während des Schreibens auftreten können.

Zielgruppe

Der Workshop ist besonders für Studierende geeignet, die in ihren Studiengängen wenig mit Texte schreiben zu tun haben, aber auch erfahrene Vielschreiber können von diesem Workshop profitieren.

Kompetenzziele

  • Schreibhemmungen als Teil des Schreibens akzeptieren lernen
  • Hilfe zur Selbsthilfe – Schreibhemmungen mit erlernten Methoden selbst beheben

Inhalt

Die erste wissenschaftliche Hausarbeit ist für die meisten Studierenden eine große Herausforderung. Zu viele Aufgaben häufen sich zu einem scheinbar unüberwindbaren Berg auf. Doch die erste richtige Hausarbeit muss am Ende nicht die perfekte wissenschaftliche Arbeit sein. Es geht darum, die ersten Schritte in der Wissenschaft zu gehen, einen Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten zu bekommen und sauber zu arbeiten. Hier knüpft der Workshop „Wissenschaftliche Hausarbeit erfolgreich schreiben“ an. Wir erarbeiten gemeinsam den allgemeinen Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit, welche Schreibphasen sich dahinter verstecken, und wie der große Aufgabenberg in kleine, gut zu bewältigende Aufgabenteile zerlegt wird.

Zielgruppe

Schreibanfänger sowie Studierende, die ihre erste wissenschaftliche Arbeit schreiben, oder ihre Kenntnisse noch einmal auffrischen möchten.

Hinweis: Studierende am Ende ihres BA-/MA-Studiums besuchen bitte den Workshop Master your Thesis – Die Abschlussarbeit planen und schreiben !

Kompetenzziele

  • Die Teilnehmenden kennen den Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit
  • Die Teilnehmenden kennen die Phasen des wissenschaftlichen Schreibens
  • Die Teilnehmenden können große Aufgaben in kleine, gut zu bewältigende Teile zerlegen

Am Anfang steht die Forschungsfrage, am Ende ihre Beantwortung: Die Einleitung und das Fazit sind sehr wichtige Bausteine einer wissenschaftlichen Arbeit. Aber was schreibe ich in diese Bausteine? Wozu dienen sie? Wie kann ich meine Leser packen und ihnen meine Ergebnisse präsentieren? Wie schaffe ich es, dass die Einleitung und das Fazit einen passenden Rahmen um meine Arbeit bilden? Die Bearbeitung dieser und weiterer Fragen ist das Ziel dieses Workshops. Im Workshop sollen Informationen, Tipps und Übungen zum Schreiben von Einleitung und Fazit gegeben werden.

Lesen von wissenschaftlichen Texten ist ein Hauptbestandteil des Studiums. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Strategien des Lesens, um wissenschaftliche Texte zielgerichtet zu bearbeiten, denn nicht immer ist das Lesen des kompletten Textes nötig oder sinnvoll. Wir gehen der Frage nach, welche Lesestrategien zu welcher Art der Textbearbeitung passen und wie man methodisch lesend das erarbeitete Wissen für die eigenen Zwecke verwenden kann.

In diesem Workshop steht eine der bekanntesten Textsorten der Informatik im Mittelpunkt: das Paper. Ob im Studium oder im späteren akademischen Leben, das Paper ist eine beliebte Präsentationsform der wissenschaftlichen Ergebnisse. Aus diesem Grund soll es in diesem Workshop zum einen um die wichtigsten Bestandteile gehen und zum anderen sollen formale und sprachliche Aspekte betrachtet werden. Was gehört alles in ein Paper? Worauf muss ich bei der Erstellung (z. B. bei einem Abstract) achten? All das und noch mehr sind Fragen, welche in diesem Workshop behandelt werden sollen.

Zielgruppe: Master- und Promotionsstudierende, die in der Fremdsprache Englisch schreiben

Neben der inhaltlichen Überarbeitung sollte jeder Text am Ende auch nochmals in einer Korrekturphase überarbeitet werden. Wünschen Sie sich, wie viele andere Studenten und Studentinnen, die sich an dieser Stelle unsicher sind, eine Auffrischung einzelner Regeln zur Rechtschreibung? Dann sind Sie hier genau richtig! In diesem Workshop möchten wir Möglichkeiten, Tipps und Übungen zum sprachlichen Überarbeiten von Texten präsentieren; besonders gehen wir dabei auf die wichtigsten Regeln zur Groß- und Kleinschreibung und zur Getrennt- und Zusammenschreibung ein. Gerne können Sie in diesem Workshop auch individuelle Fragen zur Zeichensetzung ansprechen, die wir während des Workshops zu klären versuchen.

Stehen Sie in ihrem Studium vor der Aufgabe, einen Vortrag halten zu müssen, aber das letztes Referat oder letzter Vortrag liegt schon länger zurück? Sie fragen sich: Wie ist ein Referat aufgebaut und wie strukturiert man es? Was gehört zur Vorbereitung dazu? Worauf kommt es bei der Präsentation an und wie erreicht man seine ZuhörerInnen?

In diesem Workshop bieten wir Unterstützung bei der Planung und Vorbereitung von Referaten oder Vorträgen und geben Tipps für die Durchführung.

Was muss man beim deutschen wissenschaftlichen Schreiben beachten? Dieser Workshop stellt den Prozess und die Schwerpunkte des deutschen wissenschaftlichen Schreibens vor. 德文科学写作必须注意什么?这个讨论班会介绍德文科学写作的过程和重点。

Ob Essay, Hausarbeit oder Bachelorthesis: Für eine gelungene wissenschaftliche Arbeit ist ein gutes Thema und eine konkrete Fragestellung unabdingbar. Aber woher bekommt man gute Themen und was ist überhaupt ein gutes Thema? Was macht außerdem eine konkrete Fragestellung aus? In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Schritten von der Themenfindung bis hin zur passenden Fragestellung.

Logo des Schreibcenters der Technischen Universität Darmstadt