0065_05

Sprache und Stil

Bei dem Portfolio handelt es sich auch stilistisch um eine etwas freier handhabbare „Mappe“ als beispielsweise bei der Studienabgabe, die sonst im SPS-Seminar abgeben werden müsste. Mit dem Portfolio wird Ihnen eine Plattform gegeben, in der Sie auch etwas „aus dem Nähkästchen plaudern“ können. Dennoch gilt es auch hier, die Regeln der deutschen Sprache und Grammatik zu beachten. Lediglich stilistisch können Sie sich zumindest teilweise ein paar mehr Freiheiten erlauben, als das z. B. in einer wissenschaftlichen Hausarbeit der Fall wäre.

Achtung: Wie „stilistisch frei“ Sie formulieren dürfen, hängt auch vom jeweiligen Text ab! Eine Unterrichtsplanung und die Fallanalyse sind beispielsweise eigene Textsorten, die beide stilistisch an eine wissenschaftliche Arbeit angelehnt sind. Etwas freier sind lediglich z. B. Ihre Wochenbeschreibungen, die Sie auch tagebuchartig formulieren dürfen. Es gilt also: Das Portfolio besteht aus vielen verschiedenen kleinen Einzeltexten, die mit jeweils anderen stilistischen Merkmalen in Verbindung gebracht werden.

Doch auch in etwas freieren Texten wie z. B. einem Essay über Ihr Bild einer idealen Lehrkraft, wird von Ihnen eine klare und präzise Sprache erwartet. Bedenken Sie, dass Sie als Lehrkraft in der Lage sein müssen, Sachverhalte deutlich und verständlich zu formulieren. Vermeiden Sie daher

  • unnötige Füllwörter
  • lange Schachtelsätze
  • missverständliche Wörter
  • Substantivierungen
  • Grammatik- und Rechtschreibfehler
  • unvollständige Sätze

Insbesondere Unterrichtsbeobachtungen, Fallanalysen und Beschreibungen müssen in einem klaren, sachlich Ton formuliert werden. Doch auch jene Texte und Textabschnitte, in denen Sie sich selbst reflektieren, freie Gedanken und Gefühle äußern, müssen in jedem Falle möglichst neutral gehalten werden, wenn es um eine tatsächliche Bewertung geht. Das ist allerdings nicht allein eine stilistische Frage, sondern auch eine inhaltliche: Pro- und Contra-Argumente sinnvoll abzuwägen ist Ihre Aufgabe, nicht „alles supertoll“ oder „sehr schlecht“ zu finden!

Hinweis: In dem Modul „Praktikumsbericht in den Schulpraktischen Studien“ finden Sie noch ein paar Ideen bzgl. der sachgerechten Formulierung von reflexionsorientierten Texten bzw. Textabschnitten. Diese können Sie alles in allem auch für Portfolio-Texte so übernehmen.