Einleitung

Einleitung

Geschichte zu studieren bedeutet nicht, alles Vergangene aus Büchern auswendig zu lernen. Vielmehr ist es die Deutung von Quellen, die die Geschichtsforschung voran bringt. Aus diesem Grund sollte auch jeder Student und jede Studentin der Geschichte in der Lage sein, eine Quellenanalyse durchzuführen. Nun stellt sich natürlich die Frage: Was ist eine Quelle und was kann ich mit ihr anfangen? Eine grobe Definition wäre: Eine Quelle ist etwas aus der Vergangenheit Überliefertes, mit dessen Hilfe sich etwas über die Vergangenheit lernen lässt.

Oft sehen Studenten/innen ein schriftliches Werk als traditionelle Quelle an, doch die Vielzahl der Quellenarten ist weitaus größer. Viele Informationen lassen sich auch aus banalen Dingen, wie Grabsteinen oder Münzen gewinnen. Aber eine Quelle kann noch weitaus mehr sein: Waffen, Haushaltsgegenstände, Urkunden, Gebäude und ganze Landschaften. Diese Quellenarten gewinnen vor allem dann an Bedeutung, wenn über eine Zeit geforscht werden soll, aus der kaum etwas schriftlich überliefert ist, wie zum Beispiel aus dem frühen Mittelalter.

An dieser Stelle wird es allerdings kaum möglich sein, jede einzelne Art zu benennen und Bearbeitungstipps zu geben. Es sollen viel mehr Denkanstöße zu Quellen im Allgemeinen gegeben werden, mit deren Hilfe es dann möglich ist, eine bestimmte Quelle zu bearbeiten.

Inhaltsverzeichnis

Basiswissen

  • Unterscheidung: Quelle und Literatur
  • Definition: Quelle
  • Überrest und Tradition
  • Primär- und Sekundärquellen

Schritt für Schritt

  • Fragestellung
  • Quellenbeschreibung
  • Transkription und Übersetzung
  • erste Lektüre
  • Literatur zur Quelle
  • Quellenanalyse
  • Schreiben
  • Überarbeiten
  • Korrektur

Sprache und Stil

  • Sprache in der Quelle
  • Sprache bei der Analyse

Beispiele und Übungen

Literatur